Logo Aktion Sonnenschein
Mitglied im Montessori-Landesverband Bayern
benefind.de - Sie suchen, wir spenden.
Pädagogisches Leitbild
 

Pädagogisches Leitbild

Die gemeinnützige Schul-GmbH der Stiftung Aktion Sonnenschein betreibt und unterhält pädagogische Einrichtungen, in denen dem gemeinsamen Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf und ihrem Bildungsanspruch Rechnung getragen wird.Die Montessori-Pädagogik und ihre Weiterentwicklung bildet ihre fachliche Grundlage.

In nahezu 40 Jahren integrationspädagogischer Erfahrungen hat die gemeinnützige Schul-GmbH der Stiftung Aktion Sonnenschein wirksame und fachlich angesehene Fördereinrichtungen aufgebaut.

Auf dem Weg zu einem innovativen, zeitgerechten und wegweisenden Förderzentrum werden gewohnte Pfade verlassen und eigenständige Profile weiter entwickelt.

Die Gemeinnützige Schul-GmbH umfasst einen Integrationskindergarten, eine Schulvorbereitende Einrichtung, eine Heilpädagogische Tagesstätte, eine Schule einschließlich des M-Zuges, eine Werkstufe sowie die Mobilen Sonderpädagogischen Hilfen und Dienste. Die schulischen Einrichtungen führen die Kinder und Jugendlichen zum qualifizierten Hauptschulabschluss und zur mittleren Reife.

Dort werden Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung in ihren sensomotorischen, emotionalen, kognitiven, kommunikativen und volitiven Fähigkeiten gefördert. Im Mittelpunkt steht die ganze Persönlichkeit des Kindes unter Einbeziehung seines sozialen Umfeldes und seines Bildungsbedarfs.

Erziehung, Unterricht und Bildung sowie Förderung, Therapie und Beratung werden entwicklungsbezogen zugeschnitten. Interdisziplinäre Kooperation von Pädagogik, Medizin und Psychologie ist unabdingbar.

Unsere pädagogische Arbeit gründet in der Überzeugung, dass Lern- und Entwicklungsprozesse durch die Eigenaktivität des Kindes in Gang gesetzt und in Gang gehalten werden. Diese verlaufen nicht linear und sind bedingt planbar. Tragende Säule unserer Arbeit ist die Montessori-Pädagogik. Sie wird ergänzt durch neueste Forschungen zur Neurobiologie des Lernens, zur Entwicklungspsychologie und zur Sozialpsychologie.

Als „Baumeister seiner selbst“ braucht das Kind eine fördernde und fordernde Umwelt, die seinen inneren Entwicklungstendenzen angemessen Rechnung trägt. Die Pädagoginnen und Pädagogen sind somit Entwicklungshelfer, Lernbegleiter und Assistenten in Fragen der Bewältigung von Entwicklungs- und Bildungsbedürfnissen. Ihre Vorbildfunktion ist dabei wesentliche Voraussetzung.

Die Wirksamkeit unserer Pädagogik basiert auf den Fähigkeiten unserer Mitarbeiter, in den spannungsgeladenen Kräftefeldern jeweils situationsgerecht handeln zu können: zwischen Fördern und Fordern, Freiheit und Bindung, Selbstbestimmung und Fremdbestimmung, Differenzierung und Integration, Ordnung und Chaos, Aktivität und Passivität, Hektik und Stille, Gruppe und Individuum.

Wir achten auf die individuellen Lern- , Bildungs- und Entwicklungsvoraussetzungen, indem wir eine differenzierte Analyse der Ausgangssituation betreiben. Die daraus entwickelten Konzepte sind Grundlage für die individuelle Förderung, die Zusammensetzung von Gruppen, für die Auswahl didaktischer Hilfen und geeigneter Materialien, für die Gestaltung der pädagogischen Beziehung sowie für die Bewertung der Lern- und Entwicklungsfortschritte.

Die Integration von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung ist eine vorrangige pädagogische Aufgabe. Gemeinsames Handeln in lern- und leistungsheterogenen Gruppen ermöglicht komplexe soziale Lernprozesse, die die Grundlage wichtiger Schlüsselqualifikationen darstellen wie Toleranz, Konfliktfähigkeit, angemessene Selbstbehauptung, Solidarität, Empathie, Selbstwirksamkeit.

Wir betrachten uns als Erziehungspartner der Eltern, deren Rückmeldungen, Anregungen und Kritik Anlässe zur ständigen Verbesserung unserer Leistungen sind. Darüber hinaus sind die Eltern eingeladen, an der Gestaltung unserer Einrichtungen mitzuwirken.

Unsere Pädagogik identifiziert und eröffnet Entwicklungs- und Bildungschancen, die eine Passung zwischen individueller Ausstattung und äußerer Anforderung („Goodness of Fit“) gewährleisten.

Die Resultate unserer Arbeit werden dokumentiert und im Rahmen qualitätssichernder Maßnahmen überprüft.