Logo Aktion Sonnenschein
Mitglied im Montessori-Landesverband Bayern
benefind.de - Sie suchen, wir spenden.
 

Aktuelle Aktionen

Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Aktionen und Projekte der Schule...


Kinderrechte

München, den 04.04.2017: Die Kinderrechtskonvention trat am 05. April 1992 in der Bundesrepublik in Kraft. Passend zum 25 jährigem Jubiläum macht sich Justizminister Maas stark für die Kinderrechte. Er fordert mit weiteren Unterstützern aus der Politik, die Rechte von Kindern auch noch einmal in der Verfassung zu verankern. 

In der Zeit Online fordert Maas, dass bei allem staatlichen Handeln das Wohl des Kindes zu berücksichtigen sei: "Kinder sind unsere Zukunft, sie bedürfen unseres Schutzes. Dies sollte Leitbild für unser Zusammenleben sein." (1)

Die Aktion Sonnenschein setzt sich bereits seit knapp einem halben Jahrhundert für Kinder sowie ein Bildungssystem ein, dass gerechte Bildungschancen ermöglichen möchte. Jeder soll im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten sein Potential entfalten und entwickeln können, und das gilt unabhängig von Alter, Gesundheit, Geschlecht oder eventuellen Behinderungen. Denn jeder hat das Recht, dass seine Begabungen in einem geeigneten Umfeld gefordert und gefördert werden. 

Das Kinder unsere Zukunft sind und einen entsprechenden Schutz sowie eine besondere Förderung bedürfen, ist somit seit der Gründung vor fast 50 Jahren bereits unser Leitbild: Wir möchten, als Zentrum der Vielfalt, die Gesellschaft positiv und innovativ Bewegen, so dass jedes Kind – ob mit oder ohne Behinderung - in seiner Person wahrgenommen wird und bestmögliche Entwicklungs- und Bildungschancen erhält, damit die Vielfalt ihren Platz in der Gesellschaft hat. 

 

(1) 4. April 2017, 0:49 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, suk // www.zeit.de/politik/2017-04/bundesjustizminister-heiko-maas-spd-kinderrechte-grundgesetz 


Zirkus-Projekt-Woche

München, den 28.03.2017: Nach vier Jahren haben wir wieder das Glück mit dem pädagogischen Zirkus „ZappZarap“ zusammenzuarbeiten. Eine Woche wird das Zirkus-Projekt bei uns auf dem Schulgelände gastieren und mit unseren Schülerinnen und Schülern ein buntes sowie abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. 

Die Schülerinnen und Schüler unserer Montessori-Schule sollen dabei ein ganzheitliches Projekt - vom Aufbau des Zeltes, über Feuerspucken, Akrobatik, Einrad fahren, Organisation usw. bis zum Abbau – kennen lernen. Auch im persönlichen Lernfeld werden die verschiedensten Lernmöglichkeiten geboten: Es sollen Grenzen überwunden werden, etwas gemeinsam ge- und erschaffen werden, es soll über sich hinausgewachsen werden können, klassenübergreifende Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt und vieles mehr. Am Ende der ereignisreichen Projekt-Woche heißt es schließlich: Manege frei!


Einweihungsfeier des Erweiterungsbaus der inklusiven Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein

(C) Fotos von Münchner Wochenanzeiger/Elisabeth Schönberger

München, den 28.09.2016: Gut ein Jahr nach der Grundsteinlegung ist es geschafft. Am vergangenen Donnerstag konnten wir bei strahlendem Sonnenschein unser Einweihungsfest feiern. 

„Nach einem langen und beschwerlichen Weg des Abwägens, Planens, Rechnens, Kalkulierens, Entscheidens und Organisierens breitet sich heute Freude über den gelungenen Abschluss und das Erreichen des 1. Etappenziels aus.“ So Stiftungsrat und Ministerialrat a.D. Erhard Karl in seiner Rede. „Möge die pädagogische und didaktische Kreativität einer Maria Montessori hier konstituierendes Merkmal einer stringent am Förderbedarf der Kinder ausgerichteten Pädagogik sein und bleiben. So wünsche ich dem Haus und allen, die hier lernen, leben, arbeiten, gestalten, Heimat finden und denen, die im Sinne von Maria Montessori letztlich der Menschheit dienen, Glück und Gottes Segen für eine erfolgreiche Arbeit.“

Wie auch schon beim Richtfest, waren beim offiziellen Festakt zur Eiweihung viele geladene Gäste, die komplette Schülerschaft sowie die Mitarbeiter der Aktion Sonnenschein versammelt. Eröffnet wurden das Einweihungsfest von Dr. Walter Hasselkus, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aktion Sonnenschein. Zu den weiteren Festrednern gehörten unsere Schirmherrin und Ministerpräsidentengattin Karin Seehofer, Ministerialrat Erich Weigl, Stiftungsrat und Ministerialrat a.D. Erhard Karl und Schulleiter Heribert Riedhammer. Für die musikalische Untermalung sorgten die Blaskapelle Forstenried sowie die Schulband, deren Auftritt mit einem großen Applaus sowie „Zugabe“-Rufen seitens der Schülerschaft gewürdigt wurde. Eingeweiht wurde der Erweiterungsbau durch Kirchenrat Volker Lehmann und Domkapitular Msgr. Thomas Schlichting.

Als weiteren Ehrengast durften wir uns über Paul Breitner freuen. Der ehemalige Fußballnationalspieler lobte nicht nur die großartige Arbeit unserer inklusiven Montessori-Schule, sondern bekam auch von Frau Seehofer symbolisch die Schirmherrschaft den zweiten Bauabschnitt übergeben. „Nach wie vor liegt mir Integration, Inklusion und Chancengleichheit sehr am Herzen, so dass es mir eine Ehre ist, die Schirmherrschaft zu übernehmen“, so Breitner. 

Als Dankeschön für das Engagement als Schirmherrin konnten wir Frau Seehofer reich beschenken. Von  Schülern bekam sie einen großen Blumenstrauß, einen Kuchen, ein Bild sowie ein Fotobuch. 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals recht herzlich bei der Werkstatt für Floristik (Märkl-Etzel GmbH) sowie bei der Konditorei Widmann bedanken, die uns Sträuße, Sonnenblumen, Kuchen und Petit Fours gespendet haben.  


Ein Guter Grund zu feiern

– Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein feiert Richtfest vom Erweiterungsbau 

München, den 21.01.2016: Knapp 33 Jahre nach dem letzten Richtfest in der Heiglhofstr. feierten die Aktion Sonnenschein gestern erneut eines. 

Die gesamte Schülerschaft, das Kollegium und die geladenen Gäste fanden sich bei strahlendem Sonnenschein vor dem Rohbau ein, um – wie wir lernen durften – nicht das „Richtfest“, sondern das „Deckenfest“ (feiert man bei Häusern ohne Dachstuhl) zu feiern. Das Dach wurde mit einem Richtbaum geschmückt und Georg Ecker (Bauleiter) hielt eine kurze Ansprache mit dem Richtspruch und der Bitte um Segen für das Haus. Der Redner bekam auch ganz traditionell ein Glas Sekt, um auf das Gelingen des Hausbaues zu trinken, und warf am Ende des Richtspruches das Glas vom Dach, damit es am Boden Zerspringt.

Anschließend gingen die geladenen Gäste in den Rohbau und hörten dort die Ansprachen von Walter Hasselkus (Vorstandsvorsitzender der Aktion Sonnenschein), Karin Seehofer (Ministerpräsidentengattin und Schirmherrin), MR a.D. Erhard Karl (Stiftungsratsmitglied) und Professor Peter Schuck (Architekt).

„2.000 Quadratmeter mehr Platz für Bildung, Miteinander und Inklusion – das ist ein guter Grund zu feiern.“ So begann Karin Seehofer ihre Rede. „Das Richtfest ist für mich als Schirmherrin ein Freudentag!“ Frau Seehofer bezeichnete die Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein als „Vorzeige-Schule für Inklusion“ und bedankte sich u.a. bei allen Lehrkräften für ihr Engagement „Sie wecken bei Ihren Schülerinnen und Schülern Freude am Lernen. Sie gehen auf jedes einzelne Kind ein und fördern alle Begabungen. Vergelts´s Gott für Ihre großartige pädagogische Arbeit!“ 

Die Fertigstellung ist bereits im kommenden Sommer geplant, so dass zum nächsten Schuljahr die neuen Klassen- und Differenzierungsräume genutzt werden können. 

Georg Ecker (Bauleiter), Heribert Riedhammer (Schulleiter), Prof. Peter Schuck (Architekt), Karin Seehofer (Ehegattin des bayr. Ministerpräsidenten), Dr. Walter Hasselkus (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aktion Sonnenschein), Johannes Högl (Geschäftsführer der Aktion Sonnenschein)

Grundsteinlegung

München, den 18.09.2015: Heute fand, passend zum Namen, bei Sonnenschein und mit der gesamten Schülerschaft, allen Lehrkräften und Mitarbeitern der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein sowie geladenen Gästen, die Grundsteinlegung statt. Dabei wurden viele Wünsche sowie der Segen u.a. zum Gelingen des Neubaus ausgesprochen und symbolisch mit in die Grundsteinbox gelegt. Neben Herrn Riedhammer (Schulleiter der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein) und Herrn Högl (Geschäftsführer der Gem. Schul-GmbH der Aktion Sonnenschein) hielten auch Frau Löschberger (Regierung von Oberbayern/Schulaufsicht) und Herr Schießwohl (HypoVereinsbank) Reden. Herr Oberbürgermeister Reiter konnte leider nicht anwesend sein, übersandte uns aber Grußworte, die von einem Schüler vorgelesen wurden. 

Wir freuen uns schon sehr auf das Fortschreiten der Baumaßnahmen und auf das nächste (Richt-) Fest...


Verleihung des Schulprofils Inklusion

München, den 20.04.2015: Wir freuen uns sehr, dass uns nach über 40 Jahren praktizierter Inklusion (Integration) von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpaedagogischen Förderbedarf am 20. April 2015 vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst das Profil Inklusion verliehen wurde. Dies würdigt unseren Schulalltag, wonach wir unsere Schülerinnen und Schüler in leistungsheterogenen Gruppen mit unterschiedlichen Lernzielen fördern und unterrichten. Die Inklusion wird bei uns vor allem durch die Montessori-Pädagogik, unser Bildungsdorfkonzept sowie ein engagierteres Kollegium ermöglicht und gelebt.

Mehr zur Verleihung finden Sie hier.

(C) Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

PC-Spende, wie Weihnachten, Ostern und Sommerferien zusammen

S2 Intermedia GmbH spendet PCs an die Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein 

28.05.2014, München: Vergangene Woche überreichten Renata Miksova und Christian Schüller im Namen der S2 Intermedia GmbH als Spenden an die Großhaderner Montessori-Schule sechs Computer.

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Montessori-Schule warteten schon voller Vorfreude auf die sechs neuen Computer für ihre Arbeitsplätze. Überreicht wurden die Spenden von einer Mitarbeiterin und dem Geschäftsführer der S2 INTERMEDIA, die sich als Internetagentur im Bereich der Konzeption und Entwicklung von innovativen Internetprojekten für anspruchsvolle Unternehmen spezialisiert haben. Miksova erklärt: „Wir rüsten die Agentur auf MACs um und es war keine Option für uns, die gerade ca. 3 Jahre alten PCs zu verkaufen, sondern wir wollten diese einer gemeinnützigen Einrichtung spenden, also jemanden dem nicht unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen und wo tatsächlich Bedarf besteht.“ 

Miksova und Schüller waren jedoch nicht nur für eine kurze Spendenübergabe gekommen, sondern nahmen sich ausführlich für die Erläuterung der Computer Zeit. Christian Schüller öffnete entsprechend die Abdeckung des Gehäuses, um den Kindern einen inneren Einblick in den neuen Arbeitsplatz zu gewähren. Geduldig beantwortete er die vielen Fragen der neugierigen Kinder. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Schule war es ein tolles Erlebnis. Auch der S2 Intermedia Geschäftsführer Schüller zeigte sich sehr angetan von der herzlichen Art: „Die Kinder haben sich so über die Computer gefreut und Ihre Freude so emotional und herzlich ausgedrückt, dass dies wieder ein Moment war, wo das Leben still steht und einem zeigt wie wichtig und schön es ist, Kinder zu fördern - egal in welcher Lage sie sind. Die Schüler haben sich nicht nur über die Computer, sondern auch über die ausführliche Erklärung des Innenlebens der Rechner gefreut, wie über Weihnachten, Ostern und Sommerferien zusammen!“

Hier zeigt sich: Gutes tun, kann so einfach sein. Und wenn das eigene Engagement von einem Kinderlächeln beantwortet wird, ist es gleich noch um ein vielfaches schöner. 


Tanzen für die Rechte von Menschen mit Behinderung

München, den 09.05.2014: Vergangenen Montag ging es sehr fröhlich auf dem Marienplatz zu. Punkt 10:20 Uhr tanzten plötzlich rund 600 gelb gekleidete Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiter der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein zum Lied „Happy“ von Pharell Williams. Die Passanten staunten nicht schlecht und ließen sich von der fröhlichen Stimmung anstecken. 

Bei der Aktion handelte es sich um einen sogenannten Flashmob, der für die umstehenden Personen völlig überraschend kam. Tanzend und singend hat die Aktion Sonnenschein nicht nur für eine gelöste Stimmung gesorgt, sondern wollte auf den „Europaweiten Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ aufmerksam machen. Dieser jährliche Protesttag wird in München von der LAG Selbsthilfe Bayern e.V. ausgerichtet. Begleitet durch ein buntes Rahmenprogramm nahmen an dieser Veranstaltung rund 44 lokale Selbsthilfegruppen, Verbänden und Initiativen teil. 

Der bereits 1992 eingeführte Aktionstag ist seither geprägt von phantasievollen Aktionen wie den Flashmob, Demonstrationen sowie Diskussionsrunden und sorgt immer wieder dafür, dass das Thema der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in den Blickpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit gelangt. Mittlerweile sind einige Ziele der Protestbewegung erreicht worden. Dennoch tritt die Bewegung weiter dafür ein, dass eine umfassende Inklusion von Menschen mit Behinderung erreicht wird. Dieses Jahr stand der Tag daher unter dem Motto „barrierefreies Bayern“.


Interhyp unterstützt Musikprojekt

22.11.2013, München: Donnerstagabend überreichte Sandra Wutz im Namen der Interhyp AG einen großzügigen Spendenscheck.

Die letzte Elternbeiratssitzung der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein begann mit einem freudigen Ereignis. Zu Besuch kam Interhyp-Mitarbeiterin Sandra Wutz und überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.000 Euro für das Musik-Projekt der inklusiven Schule. Claudia Oberbeil und Jörg Hausdorf, beides Eltern, die sich sehr im Arbeitskreis Sponsoring für die Montessori-Schule engagieren, zeigten sich sehr erfreut: „Die Spende können wir nun für die Anschaffung von Gitarren, Rhythmusbausteine und Crashbecken nutzen.“

Die Interhyp AG ist Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen. Durch die bundesweite Interhyp-Initiative können allein im Jahr 2013 rund 200 gemeinnützige Organisationen, wie die Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein, von dem Unternehmen unterstützt werden. Möglich wurde dies durch den Einsatz der mehr als 900 Interhyp-Mitarbeiter an über 60 Standorten in Deutschland. Denn jeder Mitarbeiter mit Bezug zu einer sozialen Organisation konnte sich für die Förderung eines konkreten Projekts bewerben.


Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Am Freitag, den 04.10.2013 haben wir den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen bekommen. An der Verleihung nahm neben der Regierungsreferentin Martina Löschberger auch Dr. Suzan Kozak vom Pädagogischen Institut München Teil. Als Regionalkoordinatorin des Projekts „Schule gegen Rassismus“ in Oberbayern überreichte sie Schulleiter Heribert Riedhammer feierlich die Urkunde.

Das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (initiiert von AktionCourage e.V.), an der die Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein teilnimmt, bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, in dem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

Deutschland ist ein Land der Vielfalt und das schätzen wir. Denn der Mensch steht im Mittelpunkt und keine Herkunft, Behinderungsart oder gar ein sozialer Status. Wichtig sind uns dabei die Rechte auf Teilhabe, Gleichbehandlung und Selbstbestimmung. Wir, als Aktion Sonnenschein, verfolgen mit unseren pädagogischen Einrichtungen, als „Zentrum der Vielfalt“, diese Zielsetzung aktiv bereits seit 1968. Somit sind wir einer der Vorreiter und prägen seit Jahrzehnten das soziale Bild Münchens. Der respektvolle Umgang ist Grundlage jeglichen Miteinanders, so dass Integration und Inklusion hier nicht nur Wörter sind. Derzeit besuchen ca. 600 Schülerinnen und Schüler unsere Montessori-Schule, die das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nutzen, um die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Denn gemeinsam schaffen wir mehr!

Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verpflichten wir uns also für die Gegenwart und die Zukunft, als Teil eines Netzwerkes, Verantwortung für das Klima an unserer Schule und unserem Umfeld zu übernehmen. 

Copyright "Münchner Wochenanzeiger"

Grußbotschaft von Otto Waalkes, unser Pate für das Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"


Erste-Hilfe-Kurs

Im Rahmen des Sozialtrainings fand ein Erste-Hilfe-Kurs für das Bildungsdorf der siebten Klassen statt. Der Kurs gehört zum Themenkomplex „Erwachsen werden – Verantwortung übernehmen – helfen können“. 

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangsstufe der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein beschäftigen sich intensiv an zwei Tagen vor Ort mit dem Thema „Erste-Hilfe“. Angeboten und umgesetzt wurde dieser jugendgerechte Kurs von den Johannitern. 

Erste-Hilfe ist ein wichtiges Thema und aus diesem Grunde vermitteln die Johanniter in ihren Kursen nicht nur Wissen und Fertigkeiten sondern bemühen sich auch, in Kooperation mit den jeweiligen Lehrkräften, die Jugendlichen zu ermutigen im Ernstfall zu zugreifen, um damit Leben zu retten. 

Zu den Lerninhalten gehörte das Einüben der stabilen Seitenlage, das Verhalten am Unfallort, genauso wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung an entsprechenden Puppen. Zum Abschluss dieser zwei erlebnis- und lernreichen Tage, gab es für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine Teilnahmebestätigung. 

Wer Interesse hat und sich über Erste-Hilfe-Kurse der Johanniter informieren möchte, kann hier weiter lesen…