Logo Aktion Sonnenschein
Mitglied im Montessori-Landesverband Bayern
benefind.de - Sie suchen, wir spenden.
Montessori-Integrationskindergarten
 

Kindergarten-Büro

Tel.: 089 / 72405 - 161
Fax: 089 / 72405 - 162

Mitarbeiter

Unser Team

Das Montessori-Kindergartenteam setzt sich wie folgt zusammen:
drei Erzieherinnen im Anerkennungsjahr, drei staatlich anerkannte Erzieherinnen sowie eine staatlich anerkannte Heilpädagogin und drei staatlich anerkannte Erzieherinnen mit AMI-Montessori-Diplom bzw. AMI-Montessori-Heilpädagogik-Diplom. Der pädagogische Fachdienst für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf wird von einer Heilpädagogin und der Kindergartenleiterin durchgeführt.

Pädagogischer Fachdienst

Die zusätzliche pädagogische Förderung für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf ist in der Bayerischen Rahmenleistungsvereinbarung für den Leistungstyp "Teilstationäre Angebote zur Tagesbetreuung für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder im Sinne des § 53 SGB XII in Kindertageseinrichtungen im Sinne des Art. 2, Abs. 1 BayKiBiG", Stand: 20.06.2007 festgelegt und beträgt für jedes betroffene Kind insgesamt 50 Stunden im Kindergartenjahr.
Nach Beobachtungen des Kindes mit erhöhtem Förderbedarf in der Gesamtgruppe und dem Austausch mit dem Gruppenteam und den Eltern legt der pädagogische Fachdienst die Förderziele fest. Das gemeinsame Spielen, Leben und voneinander Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen ist grundlegendes Anliegen der Arbeit in unserem Montessori-Integrationskindergarten. Auch in der Arbeit des pädagogischen Fachdienstes wird der Integrationsgedanke berücksichtigt. So bilden sich Kleingruppen aus Kindern mit und ohne Behinderungen, die gemeinsame Aufgaben und Projekte erarbeiten. Fördereinheiten finden auch im Rahmen der Freiarbeit innerhalb der Gesamtgruppe statt. Je nach Bedürfnislage und Förderschwerpunkt des Kindes kann genauso eine Beschäftigung in der Einzelsituation hilfreich sein.
In der ganzheitlichen Förderung knüpfen wir an den Stärken des Kindes an, um die Freude und Motivation am eigenständigen Tun zu verstärken. Bei herausfordernden Arbeiten bieten wir eine stützende Begleitung an. Ein weiterer Schwerpunkt der Fachdienstarbeit ist der regelmäßige Austausch mit den Eltern in Elterngesprächen und die Reflexion der pädagogischen Arbeit mit den Gruppenteams.
Einrichtungsübergreifend wird der Fachdienst im Arbeitskreis "Integrative Kindertagesstätten", der einmal im Monat stattfindet, aktiv.
Für die Aufnahme eines Kindes mit erhöhtem Förderbedarf (Behinderung oder drohender Behinderung) stellen die Eltern mit unserer Hilfe einen Antrag auf Eingliederungshilfe nach § 53 Sozialgesetzbuch (SGB) XII. Diesem Antrag sind noch ein medizinisch-psychologisches Gutachten, indem die Zugehörigkeit zum Personenkreis des § 53 SGB XII festgestellt wird, eine Einverständniserklärung für die Datenübermittlung und ein Aufnahmebericht unserer Einrichtung beizulegen. Die Kindergartenleitung schickt diese Unterlagen der zuständigen Fachkraft im Sozialbürgerhaus zu. Ist die Eingliederungshilfe bewilligt, erhält die Einrichtung für das jeweilige Kind einen Pflegesatz. Der Pflegesatz ersetzt nicht den monatlichen Kindergartenbeitrag und das Spiel- und Materialgeld.